Chronik

Kurze Vereinschronik

Den Vereinsnamen VfV von 1887 Hannover - Hainholz e. V. gibt es erst seit der Fusion im Jahre 1995. Damals beschlossen die beiden Hainhölzer Traditionsvereine, der am 25. März 1887 gegründete Turn- und Sportverein (TSV), und dem Verein für Volkssport (VfV), am 09. April 1910 aus der Wiege gehoben wurde, eine gemeinsame Fusion.

Die größten Erfolge konnten die Hainhölzer in den 30ger Jahren feiern.

So gewann die Turnerinn Trudi Meyer 1936 die olympische Goldmedaille in Ihrer Disziplin.

1938 und 1939 holten die Hainhölzer die Deutsche Rugbymeisterschaft nach Hannover und stellen fünf Rugbynationalspieler.

1960 war die erfolgreichste Handballsaison. Als Neuling in der Nds. Oberliga gestartet, belegte man am Ende der Saison den 2. Platz und qualifizierte sich für die Norddeutsche Meisterschaft.

Auch die 70ger Jahre waren sehr erfolgreich in der Vereinsgeschichte. So nahmen im Jahre 1978 2630 Handballer an der Großveranstaltung “ 2000 Handballer in Hainholz” teil. Die 1. Herrenmannschaft gewinnt im Fussball des gleichen Jahres das Double. Es ist die Kreismeisterschaft und der Kreispokal.

Nach der Vereinsfusion konnten weiterhin große Erfolge errungen werden. So konnten Aufstiege von der 3. Kreisklasse bis zur Kreisliga im Fussballherrenbereich gefeiert werden. Desweiteren wurde der Pokal der 3. Kreisklasse im Jahre 1998 errungen.

Auch im Fussballjugendbereich ging es aufwärts. Neben Staffelmeisterschaften wurde mit der G-, F- und E - Jugendmannschaften die Hallenkreismeisterschsaften erreicht.

Auch im Handballsport gab es tolle Erfolge. Die Handballherren schafften den Aufstieg in die Bezirksoberliga und die Handballdamen den Aufstieg in die Kreisliga.

Den Vereinsnamen VfV von 1887 Hannover - Hainholz e. V. gibt es erst seit der Fusion im Jahre 1995. Damals beschlossen die beiden Hainhölzer Traditionsvereine, der am 25. März 1887 gegründete Turn- und Sportverein (TSV), und dem Verein für Volkssport (VfV), am 09. April 1910 aus der Wiege gehoben wurde, eine gemeinsame Fusion.

Die größten Erfolge konnten die Hainhölzer in den 30ger Jahren feiern.

So gewann die Turnerinn Trudi Meyer 1936 die olympische Goldmedaille in Ihrer Disziplin.

Im Jahr 2001 wurde unser Verein vom DFB für die vorbildliche Jugendarbeit mit der Sepp-Herberger-STIFTUNG ausgezeichnet. Im gleichen Jahr richtete die Fussballjugendabteilung das grösste Jugendturnier im Stadtgebiet aus.

Seit dem Frühjahr 1999 wird im Verein Frauenfußball gespielt. In der Saison 2001/2002 wurde die Mannschaft ungeschlagen Meister in der Kreisliga und ist in die Bezirksklasse aufgestiegen. Desweiteren errang die Mannschaft erstmals in der Vereinsgeschichte den Titel eines Hallenkreismeisters.

 

 

...Fortsetzung folgt...